Welpentraining

Eine unserer Welpenfamilien hat mir folgende Tip's geschickt, Dinge die man mit einem Welpen üben kann damit er ein fröhlicher offener Begleiter wird.

Ich finde das eine gute Idee, wenn man nach einem Wegweiser arbeiten möchte, einfach abhaken wenn der Zwerg wieder etwas neues gelernt hat ;-)

 

Ganz wichtig: alle Erfahrungen sollen positiv beendet werden, wenn der Welpe ängstlich oder sehr vorsichtig erscheint, liegt es an euch dem Rudelchef souverän und sicher gegenüber dem Welpen zu erscheinen. Wenn ihr selbst unsicher und ängstlich seid, geht das auf den Welpen über.

Nicht so irre viel bequatschen oder betüddeln, lieber festen Muter rein in die neue Aufgabe. Lasst aber eurem Welpen Zeit, dann gehts eben morgen weiter mit etwas mehr Abstand zum "Ding"

Übt immer spielerisch mit ihmund achtet darauf immer freudlich und geduldig zum Welpen zu sein, die Stimmung sollte entspannt sein, dann kann der Welpe die neuen Situationen auch positiv abspeichern. Besondere Leckerlie helfen die Situation  noch positiver zu machen.

 

Einige Dinge zeigen wir dem Welpen schon bis zur Abgabe ins neue Zuhause ;-) dort hat er als Unterstützung noch Geschwister, Mama und Tanten ;-)

 

Achtung fangt mit den aufregenden Dingen erst an wenn sich der Welpe bei euch eingelebt hat, also er weis wo sein Zuhause, Schlafplatz, Tagesablauf und vorallem er merkt und weiss das ihr sein "Held, Beschützer, King, Herrchen" seid.

Vertrauen ist das A und O wenn man einem Welpen Dinge beibringen möchte, die neu sind und vielleicht auch erstmal unsichere Gefühle hervorbringen.

Die Wochen kurz vor der Abgabe und dem nach dem Einzug ins neue Zuhause sind auch als Angstphase betitelt. Googelt mal.. es ist so viel neues was dem Welpen widerfährt und schlecht, böse und ängstliche Erfahrungen prägen sich in dieser Zeit stark ein.

 

Versucht besonders viele gute Erfahrungen zu sammeln zusammen mit eurem Welpen.

Verschiedene Bodenbeläge:

Holz, Rindenmulch, Sand, Kiesel, Gitterroste, Matsch, Beton, Split, Fliesen, Parket, PVC

 

Spielen mit verschiedenen Dingen:

Hundespielzeuge aller Art, weich, hart, rund, eckig, groß, klein...

 

Menschen kennenlernen:

Männer, Frauen, Kinder, Menschen in Rollstühlen, Jogger, Spaziergänger, mit Regenschirm mit Basecap/Mütze, Sonnenbrille

 

Verschiedene Geräusche:

wir nutzen Geräusche CD von Gewitter bis Menschengeräusche alles dabei, diese hören sie beim fressen oder beim spielen mit Mama, das ist weniger aufregend und oft schlafen die kleinen dabei sogar ein, Radio, Staubsauger, normale Alttagsgeräusche, Klingel

 

verschiedene Orte:

das Zuhause, Besuch bei anderen Zuhause, See, Wald, Wiese, Keller, Garage, Tierarzt, Hundefriseur

 

verschiedene sich bewegende Objekte:

Fahrräder, Skatebord, Roller, Motorräder, rennende Tiere- aber nicht hinterher laufen lassen, besser ruhig an der Leine führen

 

verschiedene andere Tiere:

aber bitte darauf achten das diese idealerweise von Freunden und Familie sind- die wirklich nicht grob oder bösartig zu anderen Hunden oder Welpen sind !!!! und natürlich gesund und geimpft - dort eine böse Erfahrung umgerannt oder gar gebissen- löst ein Meideverhalten oder Hass oder Angst bis ins hohe Alter aus

 

tägliche Pflege

beim streichelenden Bürste, Ohren, Augen, Füsse, Po und Mäulchen begutachten.. hilft ungemein im Ernstfall

 

Alleinbleiben üben

angefangen bei 5 min- 15 min und zwar mehrmals die Woche

 

Interessante Spiele mit Welpen und Kleinen Hunden:

- Plastikflasche mit Kieselsteinenfüllen (Klappergeräusche beim spielen)

- Spiegelbild zeigen, Spiegelbild soll nicht angekläfft oder angeknurrt werden

- Parcour aufbauen und Welpen darüber führen (aus Karton, Brett, Reifen, Paletten) ev. Leckerlies darin verstecken

- über eine große Folie laufen lassen

- 1 -2 x täglich an die Strasse stellen und Autoverkehr beobachten lassen, nichts fordern nur in Ruhe den Lärm verarbeiten lassen und ggf. große LKW

 

 

mehr folgt....

-

 

 

 

 

Tel : 01 51 -42 3 699 83







Wir sind international Zuhause: